Was ist Aikido?
Aikido ist eine moderne japanische Budo-Diziplin, die von dem japanischen Meister Morihei Ueshiba (1883 - 1969) entwickelt wurde. Aikido ist eine Kampfkunst mit rein defensivem Charakter und kennt keine agressive Handlung.
Die Verteidigung richtet sich nicht gegen den Angreifer als Person, sondern nur gegen den Angriff selbst. Die Techniken im Aikido beruhen darauf, die angreifende Kraft aus­zunutzen und diese auf den Angreifer umzulenken.

Was heißt „Aikido” ?

Die japanischen Silben Ai (Harmonie), Ki (Kraft) und Do (Weg) bedeuten wörtlich über­setzt: „Der Weg (Do) der Harmonie (Ai) mit der Kraft (Ki)”.
Ai bedeutet Harmonie. Im Aikido wird großer Wert auf die Harmonisierung der Bewe­gungen gelegt. Die eigene Bewegung wird mit der des Übungspartners in Einklang gebracht.
Ki heißt Kraft. Damit ist nicht die körperliche Kraft gemeint, sondern die innere Energie, die aus der Konzentration und der stabilen Mitte erwächst.
Do heißt Weg. Die Ausübung von Aikido bedeutet wie in allen anderen japanischen Kampfkünsten (Karate-Do, Ju-Do) das Beschreiten eines Weges, der das gesamte Leben bis ins hohe Alter begleiten kann. Das Ziel im Aikido ist zusammen mit den anderen Übenden diesen Weg zu beschreiten.

Wie sieht die Praxis aus?
Im Aikidotraining wird ein formales System zu Hilfe genommen. Genau definierte Angriffe mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad erlauben, mit dem Trainingspartner immer wieder ähnliche Bewegungen zu üben. Dadurch wird die Wahrnehmung für den eigenen Körper und für die Bewegungen des Partners geschult. Beim Aikido gibt es keine Wettkämpfe, kein Gewinnen oder Verlieren. Alles Üben dient der Verbesserung der eigenen Bewe­gung. Am Vorbild des Lehrers / der Lehrerin kann sich jeder Übende orientieren.

Die Effektivität der Aikidotechniken kann im Zusammenspiel mit den Übungspartnern erfahren werden, ebenso wie die Steigerung der Koordination und der körperlichen Fähigkeiten. Das Aikidotraining lässt sich von jedem Übenden auf seine eigenen Bedürf­nisse und Möglichkeiten abstimmen. Daher kann jeder seine Fortschritte in seinem eigenen Tempo machen, ohne unter Erfolgszwang zu stehen. Am Anfang stehen für den neuen Aikidoka Gymnastik, Atemübungen, Fallübungen und die Einführung in grundlegende Bewegungsformen.

Haben Sie Interesse?
Glauben Sie nicht, Sie seien vielleicht zu alt oder zu jung oder zu unsportlich für diese Selbstverteidigungskunst. Wegen seiner natürlichen Bewegungen ist Aikido eine Sportart für jede Altersklasse, für Trainierte und Untrainierte, für Kinder wie für Frauen und Männer. Wenn Ihr Interesse geweckt ist, kommen Sie doch einfach zu den angegebenen Trainingsstunden bei uns vorbei. Entweder nur um zuzuschauen oder noch besser, um gleich selbst ein Aikidotraining auszuprobieren. Wir laden Sie gerne zu ein paar kostenlosen Probestunden ein. Ein Trainingsanzug genügt. Leider können wir kein Kinder-Training anbieten und halten eine Teilnahme ab 10 Jahren für sinnvoll.
 
Ai bedeutet Harmo­nisierung mit der angreifenden Kraft (awase).
Ki bedeutet Einsatz der inneren Energien und im Zusammen­wirken mit einem Angreifer eine Synchronisierung mit seiner Kraft.
Do - das (übende) Beschreiten bedeutet eine friedvolle Art einem Angreifer bewußt zu machen, dass Angriff nicht die Ratio ist, Situationen zu ver­ändern. Gleichzeitig bedeutet es auch, dass Do das Synonym ist, das wir durch das Üben unser geistiges Potential entwickeln und entfalten.